Wettbewerb für Demokratie- und Toleranzförderung

Torbjörn Kartes ruft zum Mitmachen auf

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt lobt den 18. Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ aus.

Torbjörn Kartes, Bundestagsabgeordneter für Ludwigshafen, Frankenthal und den Rhein-Pfalz-Kreis, ruft Engagierte aus dem Wahlkreis zum Mitmachen auf.„Der Einsatz für Offenheit, Toleranz und demokratische Grundwerte ist für das Funktionieren unserer Gesellschaft zentral“, erklärt Kartes. „Deswegen kann ich nur alle, die sich ehrenamtlich einbringen und hierfür einstehen, dazu ermuntern, ihre Projekte beim Wettbewerb einzureichen. Jeder Beitrag ist wichtig und kann andere dazu motivieren, sich ebenfalls zu engagieren.“

In diesem Jahr werden besonders Projekte gesucht, die sich gegen Antisemitismus und Rechtsextremismus einsetzen, oder es zum Ziel haben, Radikalisierungen vorzubeugen. Die Projekte sollen nachahmbar sein, sodass sie auch in anderen Regionen umgesetzt werden können. Die Gewinner erhalten Preisgelder zwischen 2.000 und 5.000 Euro. Außerdem soll die öffentliche Wahrnehmung des zivilgesellschaftlichen Engagements steigen und so Nachahmer finden, die sich auf gleiche Weise für Demokratie, Toleranz, Integration, Gewalt- und Extremismusprävention einsetzen wollen. Bewerbungsfrist ist der 23. September 2018. Der Wettbewerb richtet sich vor allem an Projekte, die vornehmlich von ehrenamtlich Engagierten getragen werden.

„Wer sich einbringt, ist immer auch Vorbild“, so Kartes. „Deswegen unterstütze ich das Ziel des Wettbewerbs ausdrücklich, Nachahmeffekte zu erzielen. Denn so wird der gesellschaftliche Zusammenhalt gestärkt. Antisemitismus, politischer Extremismus, Vorurteile und Gewalt haben in unserer Gesellschaft keinen Platz und wir brauchen gerade in Zeiten wie diesen mehr Bürgerinnen und Bürger, die dem mutig die Stirn bieten!“

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt wurde im Jahr 2000 von der Bundesregierung gegründet. Das vielfältige Engagement der Bürgerinnen und Bürger wird von dem Bündnis gesammelt und sichtbar gemacht. Es versteht sich dabei als Servicestelle und Mittler. Hier werden Ehrenamtliche beraten und vernetzt. Weitere Infos gibt es hier: http://www.buendnis-toleranz.de/aktiv/aktiv-wettbewerb/172791/ab-sofort-bewerben.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben