Neuerungen für Lärmschutz im Herderviertel

Torbjörn Kartes: „Wichtiges Zeichen für Anwohnerinnen und Anwohner“

Wegen der Geräuschbelastung im Herderviertel, verursacht durch die nahegelegene DB Regio-Werkstatt Mundenheim, hat sich der Bundestagsabgeordnete Torbjörn Kartes vor Ort mit Verantwortlichen der Bahn getroffen. 

Mit dem Bahnbevollmächtigten für Rheinland-Pfalz und das Saarland, Dr. Klaus Vornhusen, und Werksleiter Heinz-Dieter Götz besichtigte er die Werkstatt und besprach die Anliegen der Anwohnerinnen und Anwohner. Diese klagen insbesondere über Hupgeräusche und geräuschvoll herunterkühlende Klimaanlagen. Die Bahn berichtete von Neuerungen, die zu einer deutlichen Geräuschminderung führen sollen.

„Die Bahn hat mir versichert, die Beschwerden ernst zu nehmen und sich für eine deutliche Geräuschminderung einzusetzen. Für die Anwohnerinnen und Anwohner, die mich um Unterstützung gebeten haben, ist es ein wichtiges Zeichen“, erklärt Torbjörn Kartes. Zum einen werden neue Triebwagen angeschafft, deren deutlich leistungsfähigere und leisere Klimaanlagen die Züge schneller herunterkühlen sollen. Bis Dezember werden 38 von insgesamt 57 Neufahrzeugen vom Typ Mireo (Baureihe 463) ausgeliefert und in Betrieb genommen. Die übrigen 19 Fahrzeuge folgen 2021. Außerdem testet die Deutsche Bahn in Karlsruhe zurzeit einen speziellen Isolier-Lack, der auf die Dächer der Zugabteile aufzutragen wird. Dieser soll dazu dienen, dass sich die Züge weniger aufheizen. „Über die Ergebnisse dieses Versuchsprojekts bleibe ich mit der Bahn und den Bewohnern des Herderviertels im Austausch“, so Kartes.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben